Bettwanzen Bekämpfen

Hier findest du die Lösung, wie du Bettwanzen wieder los werden kannst

Die sofortige Lösung

Bettwanzen Bekämpfen mit dem Bettwanzen Tot Spray von Envira, das zu 99% aus Wasser besteht

Es nennt sich vielsagend “Bettwanzen-Tod“ und stammt aus dem Hause “Envira“ und wird über “AGROPHARM“ vertrieben. In Laboruntersuchungen wurde die innovative sprühfertige Lösung erfolgreich gegen Bettwanzen getestet. Der Spray ist als nicht ätzend und geruchlos deklariert.

Außerdem ist er nicht brennbar und auf Wasserbasis hergestellt. Es sind auch keine Lösungsmittel oder Treibgase enthalten. Die Firma Envira hat sich nämlich für Druck-Pump-Sprüher entschieden. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass dieser Druck-Pump-Sprüher viel ergiebiger ist als normale Spraydosen.

Die für Biozide einzigartige Emulsion ermöglicht der speziell entwickelte Emulgator. An jedem einzelnen Wassermolekül werden die aktiven Wirkstoffe gleichmäßig verteilt. Es handelt sich um eine Öl an Wasser Emulsion. Die Sprühlotion eignet sich zur vorbeugenden Behandlung mit Langzeitwirkung und Knock-Down-Wirkung gegen Bettwanzen.

Flecken sind nicht zu befürchten.Der “Bettwanzen Tod“ besteht zu 99 % aus Wasser, das speziell aufbereitet wurde und als neutrales Medium fungiert. Alkohol oder Verstärker sind nicht enthalten. Die hohe Effektivität wird dadurch in keiner Weise beeinträchtigt.

 Anwendungsweise: Betten, Vorhänge und Teppiche sowie Schränke, Böden usw. einfach gründlich und flächendeckend einsprühen. Die Bettwanzen und andere blutsaugende Parasiten werden dadurch wirkungsvoll abgetötet. Lt. Herstellerangabe wird sogar ein Neu Befall vermieden. Auf diese Weise kann der Kreislauf der Verbreitung in Deiner Wohnung unterbrochen werden. Der Spray ist auch geeignet, um Reisegepäck vor und nach dem Urlaub vorbeugend einzusprühen. Aufgrund der hohen Ergiebigkeit nehmen die Trachten der Bettwanzen die Wirkstoffe optimal auf. Du hast spezielle Fragen zu Anwendungsweise oder Wirkstoffe bzw. Anwendungsweise? Dann nutze die Kontaktmöglichkeiten von ENVIRA und lass Dich informieren.

Woher kommen Bettwanzen?

Bettwanzen Bekämpfen Bettwanze beißt in den Zeh

Wie werden Bettwanzen übertragen Wer gerne über Trödelmärkte, in Antiquitätenläden oder Gebrauchtwarenläden stöbert um das ein oder andere Schnäppchen zu machen läuft nicht selten Gefahr, die Bettwanzen gleich mitzukaufen und nach Hause zu tragen.

Vor allem beim Kauf von Spiegeln, Möbeln, Bildern und Wandteppichen aber auch von gebrauchter Kleidung kann diese nicht zu unterschätzende Gefahr bestehen. Es gibt aber noch einen anderen Weg, sich Bettwanzen in die Wohnung zu schleusen.

mehr lesen...

Bettwanzen erkennen, wie sehen sie aus?

Bettwanzen Bekämpfen Bettwanzen die auf dem Rücken liegen Bild

Die erwachsene Bettwanze ist dünn wie Papier und wird zwischen 3,8 und 5,5 mm groß. Hat die Bettwanze, die übrigens behaart ist, sich mit Blut vollgesogen, kann sie auf 9 mm heranwachsen.

Ihre Farbe ist rotbraun.Die Vorderflügel haben sich zu kleinen Schuppen zurückgebildet. Die Bettwanze hat keine Hinterflügel. Ein weiteres Merkmal ist der halbkreisförmig ausgeschnittene Halsschild.

mehr lesen...

Wo nisten Bettwanzen?

Bettwanzen Bekämpfen Bettwanzen unter der Lupe Bild

Bettwanzen gehören zu den nachtaktiven Kleinlebewesen und lieben geschlossene Räume, die Tag für Tag bewohnt werden.

Während der Ruhephasen, die sie tagsüber einhalten, verstecken sie sich mit Vorliebe in Betten, in Sitzmöbeln wie Sofas, Sesseln, Sitzkissen und Sitzsäcken aber auch in den unterschiedlichsten Ritzen und Fugen.

Auch hinter Wandbildern, Möbelfugen sowie abstehenden Tapetenrändern, Lichtschaltern und Scheuerleisten richten sie sich mit Vorliebe häuslich ein.

mehr lesen...

Was sind überhaupt Bettwanzen und zu welcher Gattung im Tierreich gehören sie ?

Die Cimex lextularius, so der lateinische Name der Bettwanze, gehört zur Familie der Cimicidae (Blattwanzen) und gelten als klassische Parasiten. Am liebsten hält sie sich in Schlaf- und Ruheplätzen (Betten, Sofas usw.) von endothermen (warmblütigen) Lebewesen, bevorzugt Menschen, auf.

Das typische Erscheinungsbild durch ihre Stiche wird als Cimikose bezeichnet. Häufig werden sie auch Zivilisationsfolger genannt.

Bettwanzen als Krankheitsüberträger - Ja oder nein -

Diese Befürchtung musst Du nicht haben. Auch dann nicht, wenn sich Bettwanzen rein theoretisch mit dem Hepatitis-B-Virus infizieren können und auch die Möglichkeit besteht, dass die Erreger übertragen werden. Außerhalb von Laborexperimenten konnte lt. BfR bisher eine solche Übertragung aber noch nicht festgestellt werden.

Diese Aussage hat aber nicht unbedingt bestand, wenn Bettwanzen durch Zerdrücken mit der Hand getötet werden und Hautverletzungen entstehen. Auch bei Kontakt mit den Ausscheidungen, bei Unterbrechung des Saugvorgangs (dem Stich) und wenn halb verdautes “Essen“ von den Bettwanzen wieder ausgewürgt wird, kann es in seltenen Fällen zu einer Infizierung kommen. Wissen solltest Du auch, dass es durch Kratzen an den Stich stellen durchaus zu Sekundär Erkrankungen kommen kann.

Wie pflanzen sich Bettwanzen eigentlich fort ?

Das Männchen “überfällt“ durch Herankriechen von hinten rechts das Weibchen und begattet es direkt. Das Weibchen hat aber keine Geschlechtsöffnung. Eine kleine Schwellung auf der Bauchseite dient lediglich der Spermienaufnahme.

In diese Schwellung, auch Tasche genannt, führen die Männchen über ein Kopulationsorgan nach Durchstechen der Haut ihre Spermien ein.

Über die Hämolymphe gelangen die Spermien beim Weibchen in die Receptaculum seminis in der Nähe der Ovarien, um abschließend die Eier zu befruchten. Eine Befruchtung führt dazu, dass ein Weibchen pro Tag bis zu 12 Eier legt.

Für ein Bettwanzen leben bedeutet dies etwa 200. Wenn diese abgelegt werden, enthalten sie bereits unterschiedlich weit entwickelte Embryonen. Aus ihnen schlüpfen binnen 14 Tagen die neuen Bettwanzen als Larven.

Innerhalb von 6 Wochen entwickeln sie sich über 5 Entwicklungsstadien, die immer mit einer Blutaufnahme einhergehen, zu einem adulten Insekt. Für diese Entwicklung ist eine Mindesttemperatur von 13 bis 15 Grad Celsius erforderlich.

Bettwanzen Bekämpfen durch einen Profi bei Ausbreitung in der ganzen Wohnung

Omas Hausmittelchen sind kaum geeignet, um die Wanzen selber zu beseitigen. Wenn Du feststellst, dass eine Verbreitung in der Wohnung stattgefunden hat, musst Du einen Profi hinzuziehen. Und das so schnell wie möglich. Wenn Du Dir sicher bist, dass sie sich “nur“ im Bett aufhalten, gibt es ein zuverlässiges Mittel, das Du selber anwenden kannst.

Doch dazu am Ende mehr!Eindeutig befallene Gegenstände sollten unverzüglich aus der Wohnung entfernt werden. Kleinere Gegenstände müssen danach in zugeschnürten Plastiksäcken sicher entsorgt werden, um zu verhindern, dass sich die Bettwanzen (weiter) auf andere Gegenstände oder sogar die Kleidung übertragen. Dir wird hoffentlich einleuchten, dass dies alleine nicht ausreicht.

Du musst entsprechend der Meinung des UBA bei einer Ausbreitung in der Wohnung einen geprüften Schädlingsbekämpfer hinzuziehen.Dies ist deshalb der Fall, weil der unsachgemäße Umgang mit Pestiziden, dessen Einsatz im fortgeschrittenen Befallszustand unumgänglich ist, zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen kann. Darüber hinaus kann der Fachmann, ein Kammerjäger, noch andere Tipps für eine zukünftige Vorbeugung geben.

Er weiß auch, wann die Räume, die mit Pestiziden behandelt wurden, wieder bewohnt werden können. Du solltest Dich nicht wundern, wenn der Schädlingsbekämpfer mehrmals tätig werden muss, um die Beseitigung der Bettwanzen erfolgreich abzuschließen. Um einen eventuell neuen Befall direkt feststellen zu können, solltest Du aufmerksam bleiben, um direkt die entsprechenden Gegenmaßnahmen einleiten zu können.

Auf den Internetseiten des Schädlingsbekämpferverbandes findest Du Experten in Deiner Nähe.Was Bettwanzen überhaupt nicht mögen, hilft Dir dabei sie zu bekämpfen. Wenn Du eine Bekämpfung mit Insektiziden grundsätzlich ablehnst, besteht die Möglichkeit, die Bettwanzen mit sehr hohen oder sehr kalten Temperaturen zu beseitigen.

Du kannst mit speziellen Öfen die Räume auf 50 bis 60 Grad Celsius aufheizen und so in einem Zeitraum von ungefähr 30 Minuten die Parasiten mit ihren Eiern abtöten.Kleinere Gegenstände kannst Du für drei Tage bei minus 18 Grad einfrieren. Wenn Du eine Sauna hast, besteht auch die Möglichkeit, die kleineren Gegenstände bei 50 Grad Celsius dort reinzustellen. Alternativ kannst Du die Schädlinge auch aufsaugen. Den Staubsaugerbeutel musst Du allerdings in einem verschließbaren Plastikbeutel einfrieren und anschließend direkt entsorgen.

Was hilft bei der Bettwanzenbekämpfung?

Wenn man sich zu 80% sicher ist das die Bettwanzen nur in einem raum sein können. Dann könnte man folgende maßnahmen treffen, bevor man sich einen Experten zur Schädlingsbekämpfung sucht.

  • Auf keinen Fall Möbel des befallenen Raumes in einen anderen tragen.
  • Alles was sich einfrieren lässt, einen Tag ins Gefrierfach bei mindestens -20 Grad.
  • Ritzen oder Betten, Kissen und Möbelstücke gründlich untersuchen und absaugen.
  • Bilderrahmen, Fugen und sämtliche kleine ecken die sich finden lassen untersuchen.
  • Ritzen oder Betten, Kissen und Möbelstücke gründlich untersuchen und absaugen.
  • Bilderrahmen, Fugen und sämtliche kleine ecken die sich finden lassen untersuchen.
  • Fussleisten und hinter den Steckdosen sind auch gute verstecke der Bettwanzen.
  • Lattenroste und Bettgestelle, meisst auch in den rillen der Bettmatratzen.
  • 60 Grad in der Waschmaschine Tötet auch alle Bettwanzen, oder der Trockner.
  • Den Staubsauger Beutel möglichst im freien entsorgen und vielleicht mit Heissen Wasser übergießen, damit sie sich nich anderweitig vermehren.
  • Dampfreiniger der mindestenz eine Leistung von 70 Grad hat benutzen um die Möbelstücke abzudampfen.
  • Bettwanzen Bekämpfen mit dem Bettwanzen Tot Spray.

Wenn diese maßnahmen alle nichts bringen müssen sie unbedingt einen Profi hinzuziehen. Da sie sonst keine Chance haben, dagegen anzukommen. Sie verbreiten sich rasend schnell und es wird nicht leichter sie wieder los zu werden. Profis benutzen zb. heizöfen, oder Stäube verfahren. Oder das Sprühverfahren.

Es wird dann ein Kontakt insektizide versprüht das die Bettwanzen über ihre offenen nerven enden der Füße aufnehmen. Dadurch gelangt es in den Körper der Insekten und sie Sterben. Es geht nicht in die Luft über und es riecht auch kaum. Es ist aber für Menschen ungefährlich.Wenn man nicht weiß ob andere Räume noch befallen sind, können das Profis mit Monitoring Geräten feststellen.

Preise können da individuel variieren, es kommt halt immer auf den Befall an. Aber man kann sich immer einen Kostenvoranschlag holen und sich Beraten lassen.Hier finden Sie Hilfe zur Bettwanzenbekämpfung Rentokill die ihnen bei ihren Schädlingen sicher helfen kann.

Bettwanzenstiche, was verursachen sie bei Dir ?


Ganz abgesehen davon, dass ein Bettwanzenbefall ganz schön lästig ist, können die Folgen noch viel unangenehmer sein. Wanzen ernähren sich ihr ganzes Leben lang vom Blut des Menschen. Aber auch Haustiere, Fledermäuse und Vögel sind ihre Nahrungsquelle.

Da Bettwanzen nachtaktiv sind, besorgen sie sich Nacht für Nacht, wenn Du schläfst, mit blutsaugerischen Aktivitäten, die zwischen 5 und 10 Minuten dauern, ihre Nahrung.

Die Nahrungsaufnahme kann in dieser Zeit sieben mal mehr betragen als die Bettwanze auf die Waage bringt. Die Stiche, die dabei auf der menschlichen Haut entstehen, bleiben häufig erst einmal unerkannt. Das liegt daran, das zusammen mit dem Blutsaugen ein betäubendes Sekret abgesondert wird.

Erst wenn die betäubende Wirkung nachlässt, entsteht ein Juckreiz, der durchaus bis zu 10 Tage anhalten kann.Direkt an der Stelle, wo die Bettwanze zugestochen hat, bilden sich kleine, rötliche Quaddeln. In den meisten Fällen bilden sich mehrere Stichstellen nebeneinander.

Manchmal kann es aber auch zu viel komplexeren Hautausschlägen oder sogar allergischen Reaktionen kommen. Solche Allergien können sich in Form von Asthmaanfällen, Nesselsucht oder im Extremfall in einem anaphylaktischen Schock äußern.

Bei so einem Schockzustand kommt es lt. dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) zu einem starken Blutdruckabfall.

Welche Anzeichen gibt es für einen Bettwanzenbefall ?


Erste Anzeichen, dass sie sich in Deinem Umfeld befinden, sind natürlich die lästigen und juckenden Stiche. Diese werden aber häufig mit denen von anderen verwechselt. Deshalb solltest Du auch auf kleine, schwarze Punkte achten.

Diese können nämlich um potenzielle Verstecke herum auftreten.Bei ihnen handelt es sich um Kotflecken. Auch wenn du einen konstanten und penetrant süßlichen Geruch bemerkst, kannst Du davon ausgehen, dass die Bettwanzen sich eingenistet haben.

Dieser Geruch stammt lt. UBA nämlich von den Stinkdrüsen der Bettwanzen.

Er wird von den Bettwanzen bei Beunruhigung erzeugt und gilt als Alarm-Pheromon, das ein fluchtartiges Zerstreuen der Wanzenansammlungen bewirkt.

Im Gegensatz zu dieser Zerstreuung locken sich die Bettwanzen mit Aggregationspheromonen (Geruchsstoffen) aus den Wehrdrüsen an, um sich gegenseitig anzulocken und im Endeffekt größere Ansammlungen zu bilden.